Schliessen Gönnen Sie sich doch mal was! Sie benutzen den Internet Explorer 8 oder eine ältere Version. Der Internet Explorer 8 ist technisch nicht mehr auf dem aktuellen Stand für das Internet, wodurch Ihr Internet-Erlebnis merklich eingeschränkt ist. Installieren Sie den Internet Explorer 9 oder einen anderen Browser (Google Chrome oder Mozilla Firefox) und nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen das Netz bietet.

SPD Kreisverband Vorpommern-Greifswald initiiert Bürgerbegehren zur Verbesserung des Kita-Personalschlüssels im Landkreis

Download (PDF, 426KB)

Nach mehreren Anläufen, die Betreuungssituation in den KiTas in Vorpommern-Greifswald durch eine Erhöhung des Personalschlüssels zu verbessern, hat der Kreistag auf seiner letzten Sitzung mit einer Stimmenmehrheit von CDU und AfD letztlich einen nach einjähriger Diskussion in den verschiedenen Gremien ausgehandelten Kompromissvorschlag des Jugendhilfeausschusses zu diesem Thema endgültig abgelehnt.

Hintergrund ist, dass der Landkreis Vorpommern-Greifswald über den landesweit schlechtesten Personalschlüssel aller Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern verfügt. Dies belegt auch der vor Kurzem veröffentlichte Ländermonitor „Frühkindliche Bildung“ der Bertelsmann-Stiftung [1].

Der SPD Kreisverband will diesen Zustand nicht länger akzeptieren und hat sich deshalb dazu entschieden, ein Bürgerbegehren zur notwendigen Erhöhung des Personalschlüssels in den Kindertagesstätten im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu initiieren. Ziel ist es, den Personalschlüssel innerhalb eines Jahres auf das Niveau des Landkreises Vorpommern-Rügen zu erhöhen.

Mit einem besseren Personalschlüssel können die Träger der Kindertagesstätten bei den regelmäßigen Verhandlungen mit dem Landkreis einen höheren Bedarf an Kita-Beschäftigten geltend machen, um krankheits-, weiterbildungs- und urlaubsbedingte Fehlzeiten ihrer KiTa-Betreuerinnen und -betreuer auszugleichen. Der aktuelle Personalschlüssel in Vorpommern-Greifswald sieht nur 26 Urlaubstage und 10 Krankheitstage vor, für die Personal bereitgestellt und damit auch entsprechende Personalkosten durch den Landkreis refinanziert werden. Dies führt dazu, dass die gesetzlich vorgeschriebene Fachkraft-Kind-Relation nur schwer von den KiTas eingehalten werden kann und dass die Arbeitsbelastung der Erzieherinnen und Erzieher sehr hoch ist.

Der SPD Kreisverband will mit einer Unterschriftensammlung einen Bürgerentscheid zu dem Thema erzwingen. Dazu werden in den nächsten drei Monaten Informationsveranstaltungen in allen größeren Gemeinden des Landkreises stattfinden und Unterschriftenlisten ausgelegt. Es werden insgesamt 4.000 Unterschriften von Wahlberechtigten im Landkreis Vorpommern-Greifswald ab 16 Jahren benötigt, damit die Kreisverwaltung einen Bürgerentscheid durchführen muss.

Hierzu erklärt Erik von Malottki, stellvertretender Kreisvorsitzender und einer der Initiator*innen des Bürgerbegehrens: „Wir sind uns sicher, dass eine deutliche Mehrheit der Leute im Landkreis einen besseren Personalschlüssel in den Kindertagesstätten unterstützt. Deswegen wollen wir die Entscheidung in die Hand der Wählerinnen und Wähler geben. Diese wissen am besten, wo die Prioritäten des Landkreises liegen sollten. Aber die 4.000 Unterschriften sammeln sich nicht von alleine: Wir sind auf die Unterstützung von Erzieher*innen, Eltern und Großeltern angewiesen. Gemeinsam können wir den Landrat, die Kreisverwaltung und die Kreistagsmitglieder umstimmen. Es wird Zeit, dass wir nicht länger das Schlusslicht aller Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern beim Personalschlüssel in den KiTas sind.“

Anna Eschenburg, Erzieherin und Mitinitiatorin des Bürgerbegehrens, ergänzt: „Ich rufe alle Erzieherinnen und Erzieher auf, sich an der Unterschriftensammlung zu beteiligen. Nur meckern über die schlechte Arbeitssituation reicht nicht aus. Die Kinder und die Beschäftigten haben bessere Bedingungen verdient.“

Patrick Dahlemann, Mitglied des Landtages, ergänzt: „Zum Kinderland MV gehört neben der beitragsfreien KiTa vor allem auch die gute Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher in unserem Land. Um weiterhin KiTa Erzieher*innen zu gewinnen, brauchen wir attraktive Rahmenbedingungen für das Personal. Hier hat der Personalschlüssel eine ganz besondere Bedeutung. Deshalb wollen wir in den kommenden Wochen zusammen mit den Eltern, Erzieher*innen und Trägern gemeinsam ins Gespräch kommen und bitten um Unterstützung.

Theresa Ahrenskrieger, Mutter zweier Kinder im KiTa und Hort-Alter, erklärt abschließend: „Ich finde es richtig, dass es ein Bürgerbegehren zu dem Thema gibt. Als Mutter weiß ich, wie schwer der Arbeitsalltag der Erzieher*innen ist und ich wünsche mir, dass sich die Arbeitsbedingungen für die Erzieher*innen verbessern. Das ist auch im Sinne meiner Kinder. Ich verstehe nicht, warum unser Landkreis beim Personalschlüssel so viel schlechter ist, als die anderen Landkreise. Die Kinder in Vorpommern-Greifswald sind genau so viel wert und benötigen die gleiche Unterstützung, wie die Kinder in Vorpommern-Rügen.“

_______________________________________________________________
[1] vgl. Kathrin Bock-Famulla, Anne Münchow, Jana Frings, Felicitas Kempf, Julia Schütz (2019): Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2019. Verlag Bertelsmann-Stiftung.https://www.laendermonitor.de/de/fokus-regionale-daten/personal-und-einrichtungen/personalschluessel/?tx_itaohyperion_pluginview%5Baction%5D=overview&tx_itaohyperion_pluginview%5Bcontroller%5D=PluginView&cHash=3b5fedc9996005612a8ad1b1f687ad29

Schreiben Sie mir!

Persönliche Angaben
Ihre Nachricht
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Wenn Sie weiterhin Informationen über meine Arbeit erhalten möchten, geben Sie bitte hier Ihre Anschrift an.
Möchten Sie zurück gerufen werden?
Ein direktes Gespräch ist manchmal besser und schneller als ein Brief oder eine E-Mail, wenn Sie möchten, rufe ich Sie gerne telefonisch zurück.
Einverständniserklärung